socialmedia_blog

brainLight setzt beim Eventmarketing auf Social Media Marketing

Die brainLight GmbH macht Social Media beim Life Balance Day 2016 zu einem Kernelement ihrer Eventmarketing-Strategie. Dazu werden erstmalig gleich mehrere Social Media-Channels genutzt. Ebenfalls werden neben den bereits bestehenden, relevanten Kanälen Blog, Facebook, Pinterest und Storify erstmalig auch der Mikroblogging-Dienst Twitter zur Echtzeitkommunikation genutzt. Die ebenfalls bestehenden Kanäle Xing und Youtube werden ebenfalls mit einbezogen.

Die Social Media-Seite wurde umfassend aktualisiert. www.brainlight.de/presse/social-media/

Der Erfolg eines Events in den sozialen Netzwerken hat nichts mit seiner Größe zu tun. Social Media

unterstützt bei der Verbreitung von Informationen und bei der Vernetzung mit potenziell Interessenten und Teilnehmern.

Die Rolle von Social Media im modernen Marketing- und Kommunikationsmix

Die Zeit, als Event-Marketing nur aus Anzeigenschaltung in meist lokalen Print-Medien, PR und weiteren Maßnahmen, wie z. B. der gezielten Einladung von Multiplikatoren über Einladungskarten und in der gezielten Distribution von Plakaten und Flyern bestand, sind schon lange vorbei. Inzwischen wissen Event-Marketer durch Umfragen, dass sich die Informationsquellen mehr oder weniger gleichwertig auf das gesamte Spektrum der Marketinginstrumente erstrecken. Natürlich vermehrt das für das Eventmarketing den Arbeitsaufwand erheblich im Vergleich zu den Zeiten ohne Internet. Allerdings eröffnen die Neuen Medien wie Social Media und hier ganz speziell Twitter Möglichkeiten, um die Qualität und Performance des Marketings an sich auf eine völlig neue Ebene zu heben.

Social Media Excellence: Vernetzte Multi-Channel-Strategie und Interaktionen

Nach dem Erstellen der übergeordneten Eventmarketing-Strategie wurden bei brainLight die Ziele für das Social Media Management abgeleitet und das Event über alle Phasen hinweg durchgeplant: Vor, während und nach der Veranstaltung. Im Folgenden, sind die wichtigsten Punkte aufgelistet:

1. Auswahl eines unverwechselbaren, kurzen und einprägsamen Hashtags und Einfügen in Media Contents, z. B. Social Networks, Blogs, Website, Werbematerialien wie Plakate und Flyer

2. Erstellen eines Social Media Promotion-Plan mit den relevanten Social Media Channels, wie z. B. Facebook und Twitter, Planung der Inhaltszuordnung für die jeweiligen Kanäle und Versorgen dieser Netzwerke mit den relevanten Informationen: Programm, Referenten und weiteren Veranstaltungsdetails wie Ort etc.

Auf dem Corporate Blog und dem Event-Blog als dem zentralen Newsroom können z. B.  aktuelle Infos zu den Referenten, ihren Themen etc. als Fachartikel oder in Interviewform veröffentlicht werden.

Auf Facebook empfiehlt sich das Anlegen einer eigenen Event-Seite, die alle wichtigen Informationen, Links und den offiziellen Event-Hashtag enthält. Das Beschreibungsfeld lässt sich dazu nutzen, um alle wichtigen Links einzufügen und mögliche Änderungen mitzuteilen.

Auf Twitter empfiehlt sich das Anlegen unterschiedlicher Tweet-Vorlagen mit Veranstaltungsort, Zeit, einer Kurz-URL der Event-Site und dem offiziellen Hashtag an. Identifizieren der Twitter-Namen der bestätigten Referenten und Partner sowie Ansprechen dieser über deren Twitter-Account. Besonders bei Special Guests lohnt sich das Trommeln in den sozialen Networks. Social Media-Kampagnen lohnen sich z.B. für kostenlose Eintrittskarten, wenn der Ticket-Verlauf schleppend läuft.

Auf Pinterest können verschiedene Pinboards mit wichtigen Informationen zur Veranstaltung, z.B. Referenten, Veranstaltungsort, Flyer, Testimonials oder andere Dinge, die für die Teilnehmer interessant sein könnten, erstellt werden. Pinterest ist ein visuelles Netzwerk und optimal für Fotos, Videos oder Infografiken. Bei den Pin-Beschreibungen die Keywords nutzen, damit der Event besser gefunden wird und mehr Aufmerksamkeit erzeugt wird.

3. Verbreiten des Social Media-Content auch offline, z.B. durch Drucken des offiziellen Event-Hashtag und der wichtigsten Social Media-Kanäle auf alle Plakate, Einladungen oder Flyer. Platzieren des Event-Hashtag gut sichtbar auch auf gedruckten Eintrittskarten.

4. Planen der Tweets für den Tag der Veranstaltung. Es empfiehlt sich das Erstellen eines Erinnerungs-Tweets mit allen wichtigen Informationen für die Veranstaltungsteilnehmer bereits im Vorfeld: Zeit und Ort der Veranstaltung, eine URL zur Website und alle weiteren Informationen, die sich nicht verändern und von Interesse sein können. Planen der Tweets in sinnvollen Zeitabständen direkt vor der Veranstaltung und einige zusätzliche Tweets während der Veranstaltung.

5. Targeted Ads zur Erreichung der Zielgruppe einsetzen, z. B. ist es sinnvoll, in zielgruppengerechte Facebook-Anzeigen zu investieren. Dadurch können bestehende Posts von der Fanpage mit den Veranstaltungsdetails hervorheben und innerhalb der geografischen Umgebung, z.B. Region Aschaffenburg und Miltenberg, an die gewünschte Zielgruppe verbreitet werden.

6. Organisieren von Werbekampagnen vor Ort, indem die Teilnehmer dazu einladen bzw. animiert werden, die persönlichen Erfahrungen auf der Veranstaltung in den Social Media-Kanälen zu teilen. Eine mögliche Promotion-Kampagne vor Ort kann das Belohnen aller, die ihre Posts mit dem offiziellen Event-Hashtag teilen, sein. Zum Beispiel kann jeder der ein Foto von sich vor einem großen Veranstaltungsplakat machen lässt oder macht und dieses mit anderen mit Verwendung des offiziellen Hashtag teilt, an einem Gewinnspiel teilnehmen. Kampagnen vor Ort bieten sich an, um die Gäste zu unterhalten und erhöhen zudem die Sichtbarkeit der Marke und der Veranstaltung in den sozialen Netzwerken.

7. Einblenden von Social Media-Nachrichten während der Veranstaltung. Ist die Interaktion der Gäste öffentlich sichtbar, steigt der Reiz mitzumachen. Für noch mehr Aufmerksamkeit sorgt ein gut sichtbarer Bildschirm, der alle Messages mit offiziellem Event-Hashtag zeigt. Ein gutes Tool das alle Interaktionen in Echtzeit anzeigt ist zum Beispiel Hootfeed, da die Teilnehmer sofort sehen, was andere über die Veranstaltung sagen.

8. Erzählen der Story in den Social Media-Netzwerken. Wenn Sie die Teilnehmer ermuntern, sich während der Veranstaltung in den Social Networks auszutauschen, wird Material für eine gute und authentische Nachberichterstattung generiert. Es ist viel glaubwürdiger, wenn die Teilnehmer mit eigenen Worten, Bildern und Videos von der elungenen Veranstaltung erzählen. Beispielsweise kann man dann zusammenfassend über Storify eine Social Media-Story und besondere Highlights des Events hervorheben.

9. Teilnehmer um eine Bewertung der Veranstaltung bitten. Im besten Fall hat das Veranstaltungsteam via Monitoring bereits entsprechende Kommentare von Teilnehmern herausgefiltert. Es lohnt allerdings sich auch um alle, die ihre Meinung nicht während der Veranstaltung oder danach kund getan haben, zu kümmern und diese z.B. in einer kleinen Umfrage ihre Meinung zu äußern. Je mehr Personen an dieser Umfrage teilnehmen, desto besser, daher ist es zu empfehlen unter den sich beteiligenden Teilnehmern z.B. ein paar Freikarten für die nächste Veranstaltung zu verlosen.

Nach der Durchführung steht natürlich eine ausführliche Analyse der Social Media-Performance und Maßnahmeneinleitung für eine weitere Optimierung. Um zu wissen, ob alles erfolgreich verlaufen ist, kann ein Social Media-Event-Plans erstellt werden, der aufzeigt, wie die einzelnen Networks abgeschnitten haben. Mögliche Bewertungskriterien ergeben sich aus den o. g. Punkten und sind z. B. – Hat Twitter die Sichtbarkeit der Veranstaltung verbessert?

– Haben Facebook-Anzeigen die gewünschte Zielgruppe erreicht?

Ebenfalls bietet jedes Social Media-Netzwerk eigene Analyse-Tools, mit denen man das Engagement messen kann.

Wir würden uns freuen Sie am 17. September 2016 in Aschaffenburg im Martinushaus zum Life Balance Day und als Partner bzw. Sponsor begrüßen zu dürfen. 

KONTAKT

Angelina Stürmer

brainLight GmbH

Projektmanagerin Eventmarketing

Assistentin Marketing und Kommunikation

Hauptstraße 52

63773 Goldbach

Mail: angelina.stuermer@brainlight.de

Telefon: 06021 590 717

Social Media:

Facebook: facebook.brainlight.de

Twitter: twitter.com/brainlightgmbh