Podiumsdiskussion-Slider

brainLight Life Balance Day sensibilisierte zum Thema Lebensqualität, Leistungsfähigkeit und gesunde Arbeitswelt

Am Samstag, dem 19.09.2015 lud die brainLight GmbH aus Goldbach/Unterfranken unter dem Motto „Lebensqualität, Leistungsfähigkeit und gesunde Arbeit“ zum Life Balance Day nach Aschaffenburg. 360 Teilnehmer kamen. Als Schwerpunkt des Tages vermittelten Top-Referenten Wege zu einem nachhaltigen Betrieblichen Gesundheitsmanagement (BGM) und zeigten Möglichkeiten gesunder Lebensführung. Der Fokus lag dabei auf einem niedrigschwelligen Einstieg. Wenn dieser gelingen soll, ist es die Hauptaufgabe, Mitarbeiter in Unternehmen mitzunehmen und zu begeistern. Außerdem ist dies Voraussetzung für eine zählbar nachhaltige Implementierung des BGM.

LBD 2015AB 00185

Die Veranstaltung wurde durch Prof. Dr. Anabel Ternès moderiert. Nach der Anmoderation sprach Jürgen Herzing, 3. Bürgermeister der Wohlfühlstadt Aschaffenburg, in Vertretung von Schirmherr und OB Klaus Herzog ein Grußwort. Gesundheit als wesentlicher Bestandteil des alltäglichen Lebens der Bürger wird zukünftig für die Kommunen und Organisationen der Region eine noch größere Rolle spielen. Auch wenn die Gesundheit der Bevölkerung jetzt schon ein Anliegen der Kommunen und Unternehmen ist, bestehen hier noch zahlreiche Ausbaumöglichkeiten. Denn auch in der Region gibt es Fragen, wie man mit den Folgen des demographischen und digitalen Wandels und der Flut an chronischen Krankheiten, wie z. B. Diabetes, Herz-Kreislauf-Erkrankungen, psychischen Störungen und Krebserkrankungen, umgeht.

Die brainLight GmbH steht hier als kompetenter Kooperationspartner bereit, um das Thema ganzheitlich, sprich interdisziplinär, über alle Lebensbereiche und die gesamte Lebensspanne anzugehen. Es braucht u. a. Programme in den Schulen und Hochschulen, um das Fundament für ein gesundes Leben frühzeitig zu legen. Gesundheitsfördernde Schulen, Hochschulen und Organisation spielen daher eine wesentliche Rolle, um die entsprechende Kompetenz aufzubauen. Hier ist auch das Gesundheitssystem gefragt, die niedergelassenen Ärzte, Krankenhäuser, soziale Dienste und Beratungsstellen, um gemeinsam ein Gesundheitsnetz einzurichten. Eine große Chance bietet das neue Präventionsgesetz, seit 18. Juni in Kraft, für alle Beteiligten, um sich in solch ein Kompetenz-Zentrum Gesundheit erfolgreich einzubringen.

Ursula Sauer und Jochen Hufgard, die Geschäftsführung der brainLight GmbH, präsentierten im Anschluss daran mit ihrem Impulsvortrag den Zuschauern die 27-jährige Erfolgsgeschichte ihres Unternehmens.

Der weitere Vormittag galt den Referentenvorträgen von Oliver Foitzik, Dr. med. Michael Zellner, Dr. Michaela Karsten und Ulrike Ditz zu den Themen Wirtschaftsfaktor Gesundheit, Entspannung, Stress, Gedächtnis und Burnout. Im Foyer konnte jeder Teilnehmer bei einem kleinen, erlesenen Kreis von Ausstellern Informationen erhalten und Maßnahmen für sich selbst ausprobieren, die Gesundheit und Wohlbefinden verbessern können.

Die Unternehmenskultur ist entscheidend dafür, dass sich Mitarbeiter wohlfühlen. Und das ist wichtig: Denn wer ungern zur Arbeit geht, ständig mit Angst oder Druck konfrontiert wird, wird auf Dauer krank. Das ist nicht nur schlecht für die Mitarbeiter, sondern auch schlecht für das Unternehmen. Mit dem Life Balance Day gelang es brainLight deshalb, mehr Bewusstsein für einen unternehmerischen Geist zu schaffen, der die mentale Gesundheit der Mitarbeiter fördert. Wertschätzung und Vertrauen bedingen eine innovative Unternehmenskultur, die die Voraussetzung für nachhaltigen Erfolg bildet.

Im zweiten Teil der Veranstaltung lag der Fokus daher auf gesunden und entspannten Mitarbeitern bzw. dem Erfolgsfaktor BGM in Organisationen. Die Experten und exzellenten Persönlichkeiten aus Wissenschaft und Praxis berichteten von aktuellen Trends sowie ausgewählten Erfolgsgeschichten aus über 150 Unternehmen.

Prof. Dr. Anabel Ternès, Geschäftsführerin des Instituts für Nachhaltiges Management (IISM) und Leiterin der beruflichen Weiterbildungsbereiche Betriebliches Demografie- und Gesundheitsmanagement an der SRH Berlin, begeisterte das Publikum mit ihrem Vortrag. Thema waren die aktuellen BGM-Trends im Kontext zu Globalisierung, digitalem und demografischem Wandel.

Benjamin Klenke ist innovativer Vorreiter im Bereich integriertes BGM im deutschsprachigen Raum und Experte für die Implementierung und Auditierung auf Basis eines wirksamen BGM-Qualitätsmodells. Er glänzte in seiner Keynote-Speech „Psychische Gefährdungsanalyse in der Praxis – Der Weg zum gesunden Unternehmen“ und bot den Teilnehmern zahlreiche Lösungen für die tägliche Praxis. Unterstützung erhielt er dabei von Bastian Schmidtbleicher, der anschließend über die praktischen Vorteile von Blended Corporate Health sprach.

Die Vorträge der beiden Referenten von der Hochschule Bonn-Rhein-Sieg schlossen sich daran an. Prof. Dr. Theo Peters hat dort einen Lehrstuhl für BWL mit dem Schwerpunkt Betriebliches Gesundheitsmanagement, Organisationsentwicklung und Personalführung. Er referierte über den von ihm entwickelten Neuroleadership-Ansatz. Dieser ermöglicht eine Führung anhand von neurowissenschaftlichen Erkenntnissen, die auf die Grundbedürfnisse des Mitarbeiters abzielt und dadurch eine entsprechende Arbeitsumgebung und wirksame Veränderungskultur schafft.

Argang Ghadiri unterstrich in seinem Vortrag die Wichtigkeit von Arbeitspausen für die Entspannung, Regeneration und Produktivität von Mitarbeitern.  Seine empirischen Untersuchungen zur Arbeitspausenforschung wurden 2013 mit dem ersten Platz beim GGS Young Talent Award ausgezeichnet.

Am späteren Nachmittag kam auch Dr. Ulrich Ott zum Zug. Er ist studierter Psychologe, erfolgreicher Autor und ausgezeichneter Wissenschaftler. Sein Vortrag „Achtsamkeit als zentrales Element eines modernen Gesundheitsmanagements“ schilderte die neuesten Erkenntnisse der Bewusstseinsforschung und stellte mit Meditation und Achtsamkeitstraining ein essentielles Element einer selbstbestimmten gesunden Lebensführung vor.

Last but not least informierte die Betriebswirtschaftlerin und Journalistin Ulrike Stöckle die Teilnehmer mit ihrer Ausarbeitung „Digital Detox – vom Umgang mit der ständigen Erreichbarkeit.“  

Ursula Sauer ist mit dem Event rundum zufrieden und kommt ins Schwärmen: „Mit dem Life Balance Day haben wir erstmalig auch regional unsere Marktführerschaft und Kompetenz dargestellt. Die Veranstaltung hat unsere Erwartung weit übertroffen und das begeisterte Feedback und die große Resonanz der Teilnehmer ist einfach sensationell.“ Aufgrund des großen Erfolgs der Veranstaltung wird der brainLight Life Balance Day im nächsten Jahr wieder in Aschaffenburg stattfinden und ab 2017 vielleicht schon in Ihrer Stadt neu aufgelegt. Bewerbungen unter www.lifebalanceday.de.

Im Rahmen der Charity-Aktion überreichte die brainLight GmbH einen Scheck in Höhe von 3.000 € an den Verein „Brücke der Hoffnung“. Ein weiterer Betrag in Höhe von 420 € kam zusammen durch die Spenden der Erbacher AG, Goldbach, Café Rußmann, Goldbach, die Spessart-Apotheke Goldbach und des Regionalverbandes Bayerischer Untermain im Bundesverband Mittelständische Wirtschaft (BVMW).

  

PRESSEKONTAKT:

Jost Sagasser, brainLight GmbH

Hauptstraße 52, 63773 Goldbach

Jost.sagasser@brainlight.de  |  TELEFON: 06021 590 713